Google Metaverse, schon der Name beschwört Bilder einer wahrhaft expansiven Zukunft herauf. Das Unternehmen, das das moderne Internet geprägt hat, hat offensichtlich einige Pläne für die Zukunft. Allerdings kann das Unternehmen in Bezug auf seine Metaverse-Pläne etwas zurückhaltend sein. Aber Sie werden bald die Vergangenheit, die Gegenwart und die Zukunft des Metaversums von Google sehen.

Schnellmenü:

Das Metaverse als Foundation des Google Metaverse

Das Google-Metaverse ergibt sich aus der Bedeutung des Metaverse selbst. Es ist am besten, das Metaversum als eine vollständig digitale Welt oder sogar ein Universum zu betrachten, das neben der physischen Realität existiert. Die Hingabe eines Architekten an etwas kann zur Schaffung einzigartiger Orte in der physischen Welt führen. Und der Blick eines Unternehmens auf eine tiefere Metaverse-Bedeutung kann zu hervorragenden digitalen Ergebnissen führen. Sie können in diese Kreationen eintreten und sie erleben, als würden Sie ein physisches Gebäude erleben, denn das Metaverse ist eine wirklich immersive und interaktive 3D-Welt.

Und auf ähnliche Weise können Sie Freunde und Familie einladen, sich Ihnen bei dieser Erkundung anzuschließen. Wie Sie vorgehen, hängt davon ab, was Sie für den Zugriff auf das Metaverse verwenden. Virtual Reality (VR) und Augmented Reality (AR) sind die immersivsten Optionen. Aber Computer, Telefone und sogar Videospielkonsolen können auf einen Teil des Metaversums zugreifen. Das Metaverse wächst ständig, daher weiß niemand, was es in Zukunft sein wird. Aber wir wissen, dass das Metaversum in irgendeiner Form die Zukunft ist. Im Artikel „Metaverse Bedeutung; Verschiedene Arten der Definition des Metaverse“, können Sie sehen, wie unterschiedliche persönliche Metaverse-Bedeutungen dieses Medium formen können.

Was ist Google?

Google Metaverse-Logo

Jede Implementierung des Metaversums lehnt sich an das zugrunde liegende Ethos seiner Schöpfer an. Um also das Google-Metaverse zu verstehen, müssen Sie Google verstehen. Die Leute denken oft an Google als Suchmaschine. Und Google Search war in der Tat der erste bedeutende Dienst von Google, als es 1998 zum ersten Mal eingeführt wurde. Wie heute bekannt ist, begann Google 2004 mit der Einführung von Gmail. Der Service war damals ziemlich exklusiv. Benutzer benötigten eine Einladung, um sich für den Dienst anzumelden. Dadurch konnte der Google langsam skaliert werden, um die Anforderungen der Benutzer zu erfüllen. Google erreichte schließlich einen Punkt, an dem seine Infrastruktur effizient als webbasierte Plattform dienen konnte. Das Unternehmen hat die Idee von Anwendungen, die in einem Browser ausgeführt werden, schnell populär gemacht.

Dienste wie Google Maps, Google Docs, Google Drive und viele andere haben gezeigt, dass ein Browser an und für sich wie eine Computerplattform agieren kann. Und Google würde dieses Erlebnis weiter verbessern, indem es den Chrome-Browser mit einer hochoptimierten Javascript-Engine entwickelt, die speziell auf Web-Apps zugeschnitten ist. Der nächste große Sprung nach vorne kam Google im Jahr 2008, als es an der Markteinführung des ersten Android-betriebenen Telefons teilnahm. Zu diesem Zeitpunkt hatte Google einen erheblichen Einfluss auf die meisten Computerplattformen.

Google Metaverse: Was wir wissen

Viele der Einzelheiten des kommenden Google-Metaverses sind noch unter Verschluss. Aber Sundar Pichai, CEO von Google, hat sich kürzlich zusammengesetzt, um das Metaverse mit Emily Chang von Bloomberg zu besprechen. Pichai legte besonderen Wert auf die Art und Weise, wie Menschen mit Computern umgehen. Er stellt fest, dass sich Computer eher an Menschen anpassen als Menschen an Computer. Der CEO betonte, dass die Interaktion von Mensch und Computer nicht immer nur in der Form ablaufen werde, dass jemand mit einem schwarzen Rechteck vor ihnen spricht.

Stattdessen glaubt Pichai, dass Computer immersiver werden, sodass die Menschen mit ihnen sprechen können, so wie sie es mit einem anderen Menschen tun würden. Darüber hinaus betonte er, dass die Computerschnittstellen immer da sein werden, wenn die Menschen sie brauchen. Diese Zukunft wird in Form von Ambient Computing und AR kommen. Ambient bezieht sich in diesem Zusammenhang auf die unmittelbare Umgebung. Und AR bezieht sich auf Augmented Reality, die digitale Informationen in analoge Umgebungen einblenden kann. Das bedeutet, dass Menschen eine immer verfügbare Computerplattform haben können, die die physische und die digitale Welt miteinander verbindet. Verschiedene Metaverse-Implementierungen neigen dazu, diese Idee bis zu einem gewissen Grad zu betonen.

Und es scheint, dass insbesondere Google die Unterscheidung zwischen der physischen und der digitalen Welt verwischen will. Obwohl Pichai auch betonte, dass verschiedene Leute oft andere Dinge meinen, wenn sie über das Metaversum sprechen. Die Metaverse-Bedeutung unterscheidet sich normalerweise in verschiedenen Kontexten enorm, wenn das Thema diskutiert wird. Chang drängte den CEO, weitere Einzelheiten darüber zu erfahren, was seiner Meinung nach das Metaverse sein wird. Pichai war wenig überraschend bezüglich der Einzelheiten von Gooogles Metaverse-Plänen, bemerkte jedoch, dass er sich Computer vorstellt, die sich durch Augmented Reality auf immersive Weise weiterentwickeln. Wie Sie bald sehen werden, stimmt dies mit vielen öffentlichen Projekten überein, an denen das Google-Metaverse beteiligt ist.

Video: Einführung in ARCore

Google Metaverse Frühere und zukünftige Produkte und Akquisitionen

Es kann schwierig sein, einen Metaverse-Google-Stil festzunageln, da die Leistung des Unternehmens so produktiv sein kann. Google war noch nie experimentierfreudig. Das Unternehmen entwickelt und erwirbt verschiedene Technologien, die im Laufe der Zeit oft radikale Veränderungen erfahren. Aber die folgenden Projekte, an denen Google arbeitet oder die von Google erworben wurden, geben einige starke Hinweise darauf, was in der Zukunft kommen könnte.

Google Glass

Google Glass ist so etwas wie eine Kuriosität im Google-Metaverse. Es wurde erstmals 2013 unter vielen Missverständnissen der Öffentlichkeit vorgestellt. Viele Leute dachten, es biete die fortschrittlicheren Augmented-Reality-Funktionen in den heutigen hochmodernen Geräten. Und als die Leute erfuhren, dass Google Glass sich mehr auf die Aufzeichnung von Bildern und Videos konzentrierte, führte dies zu weit verbreiteter öffentlicher Besorgnis über die verdeckte Überwachung.

Am Ende hatte die Originalversion von Google Glass nie eine vollständige Veröffentlichung für die Öffentlichkeit. Aber Google Glass war in professionellen Bereichen erfolgreich, um eine zweite Ausgabe zu rechtfertigen – Google Glass Enterprise Edition. Enterprise Edition wurde noch vielfältiger in Bereichen wie der Medizin eingesetzt. Und 2019 kündigte Google den Google Glass Enterprise Edition 2 mit weitaus fortschrittlicheren Funktionen als das Original an. Glass hat sich in der Öffentlichkeit nicht durchgesetzt, ist aber bei spezialisierten Benutzern auf Unternehmensebene immer noch stark im Kommen.

Weitere Informationen zu Google Glass Enterprise Edition 2 finden Sie unter „Google Glasses; Erfahren Sie mehr über Google Glass Enterprise Edition 2“.

Video: Glass Enterprise Edition 2

Google Daydream

Google Daydream war eine Art Nachfolger von Google Cardboard. Wie Cardboard funktionierte Daydream, indem es Ihr Android-Telefon im Wesentlichen in ein VR-Display verwandelte. Der Hauptunterschied besteht darin, dass Daydream über dedizierte Hardware verfügte. Daydream besteht aus einem Headset mit einer Halterung für Ihr Telefon und einem VR-Controller.

Die Technologie war innovativ. Aber Google glaubt, dass der Hauptfehlerpunkt in der Tatsache lag, dass die Leute ihre Telefone bei der Verwendung von Daydream sofort nicht mehr nutzen konnten. Wenn jemand einen dedizierten verwendet VR-Headset, können sie immer noch zu ihrem Telefon greifen, um einen Anruf zu tätigen oder eine App zu überprüfen. Aber Daydream forderte die Leute auf, zwischen der Verwendung ihres Telefons als VR-Gerät oder der Verwendung ihres Telefons wie gewohnt zu wählen. Darüber hinaus lieferte der $100-Preis von Daydream nicht viel mehr, als mit Google Cardboard zu haben war. Und Google Cardboard war buchstäblich etwas, das man aus Pappe machen konnte.

Video: Lernen Sie Google Daydream kennen

Google Project Iris

Der Project Iris von Google bietet eine ungewöhnliche und einzigartige Interpretation von Augmented Reality. Der herausforderndste Teil von Augmented Reality war schon immer das Display. Es ist schwierig, die Art von Grafiken zu rendern, die Sie auf einem hochauflösenden Display sehen, wenn Sie mit etwas in der Größe einer Brille arbeiten. Google versucht etwas Neues, um das Problem zu umgehen. Das Experiment verwendet keine Brille. Google Project Iris verzichtet auf den für AR-Systeme typischen Brillenformfaktor und setzt stattdessen auf ein Headset im VR-Stil.

Google hält die meisten Details im Zusammenhang mit Project Iris geheim. Nur etwa 300 Menschen arbeiten mit Project Iris, versteckt hinter einem strengen Sicherheitssystem. Aber es scheint die leistungsstarken Supercomputer von Google zu nutzen, um die grafische Verarbeitung aus der Ferne durchzuführen. Wenn das stimmt, bietet es möglicherweise die bestmögliche Sicht auf eine physische Welt in Kombination mit dem größeren Google-Metaverse.

Google Project Starline

Augmented Reality konzentriert sich typischerweise auf die Verschmelzung der Metaverse und der physischen Welt. Massive Projekte wie dieses sind oft mit den gleichen technischen Hürden verbunden. Aber was wäre, wenn Sie nur mit einem einzigen Datenpunkt arbeiten müssten? Sagen wir, ein einzelnes Individuum anstelle eines ganzen Metaverses rendern? Das ist die Prämisse von Google Project Starline. Es ist eine ganz andere Herangehensweise an ein Google-Metaverse, das einfach zwei Menschen zusammenbringen soll.

Google beschreibt es als eine Art magischen Spiegel. Es handelt sich um eine Zwei-Wege-Anzeige, die wie ein Fenster zu einem anderen verknüpften Google Project Starline-Gerät funktioniert. In gewisser Weise unterscheidet es sich nicht allzu sehr von einem Video-Chat. Der Hauptunterscheidungsfaktor für den Endverbraucher ist die Größe. Starline verwendet ein lebensgroßes Display, das die andere Person in ihrer tatsächlichen Größe darstellt. Aber auf technischer Ebene verwendet Project Starline fortschrittliche Computer, um Volumen und Tiefe zu simulieren, damit Menschen dreidimensional aussehen.

Video: Project Starline: Fühlen Sie sich wie dort, zusammen

Übernahme des Smart Glasses-Unternehmens North

Project Iris zeigt eine andere Art von Augmented Reality, als die meisten Menschen es gewohnt sind. Aber das bedeutet nicht, dass Google die Idee einer intelligenten Brille aufgegeben hat. Wie bereits erwähnt, neigt Google dazu, mit vielen Ideen gleichzeitig zu experimentieren. Und in diesem Fall bedeutet das, an Project Iris zu arbeiten und gleichzeitig ein Unternehmen für intelligente Brillen namens North aufzukaufen. North veröffentlichte 2019 seine intelligente Brille mit dem Namen Focals 1.0.

Es verwendet einen Laser im Bügel der Brille, um Bilder auf das Linsendisplay zu strahlen. Das Unternehmen hatte angekündigt, dass Version 1.0 die Produktion einstellen würde, um sich auf die nächste Iteration zu konzentrieren, aber die Dinge haben sich mit der Übernahme von Google geändert. Niemand weiß, wofür die Technologie von North in Google verwendet wird oder ob sie mit Glass fusionieren könnte. Aber es wird sicher aufregende Auswirkungen auf das Google-Metaverse haben.

Google Metaverse Nordbrille
Bildzuordnung: by North

Akquisition von MicroLED Startup Raxium

Google ist fast durch Experimente und Akquisitionen definiert. Und North ist keineswegs das einzige Beispiel für diese Strategie, die in der AR-Sphäre von Google zum Einsatz kommt. Google hat kürzlich Raxium und die Mikrodisplay-Technologie des Startups übernommen. Die microLED-Displays des Raxium nutzen eine andere Strategie als die meisten Smart Glasses. Anstatt Laser oder holografische Systeme zu verwenden, verwendet die Mikro-LED etwas, das dem Display eines Telefons näher kommt. Der Hauptunterschied liegt in der Größe. Es wird gesagt, dass die Technologie von Raxium fünfmal effizientere Ergebnisse liefert als zuvor aufgestellte Weltrekorde. MicroLEDs könnten eine ganz andere Sicht auf die Google-Metaverse erzeugen.

Google Metaverse Raxium
Bildzuordnung: Raxium

Google Metaverse & die vier anderen Giant Tech Companies

Das Google-Metaverse ist eine aufregende Perspektive. Aber das Unternehmen ist bei weitem nicht allein in seinem Bestreben, die Zukunft des Metaversums zu gestalten. Alle großen Technologieunternehmen arbeiten an einigen Aspekten des Metaversums. Aber diese folgenden Metaverse-Unternehmen haben faszinierende und bemerkenswerte Geschichten mit der Plattform.

Facebook/Metas Metaverse

Facebook, jetzt bekannt als Meta, hat im Vergleich zu den anderen Technologiegiganten wohl die Führung in der Metaverse-Entwicklung. Als Facebook in Meta umbenannt wurde, signalisierte dies eine Veränderung in der Welt. Die Öffentlichkeit sah, dass das Metaversum die neue digitale Grenze war und dass die Entwicklung in rasantem Tempo voranschreiten würde.

Meta bedeutete weitere Arbeit an der Oculus-Reihe von VR-Headsets und der Horizon Metaverse-Plattform. Dies ist jedoch nur ein Teil der umfassenderen Pläne von Meta. Sie können diese Pläne im Artikel entdecken „Facebook-Metaverse; Erklärt, Beispiele, Geräte, Vision & Kritik“.

Apple Metaverse

Apple nimmt im Wettbewerb um das Metaverse eine ungewöhnliche Stellung ein. Das Google-Metaverse ist voller Projekte und Experimente. Aber Apple arbeitet sowohl am Metaverse als auch ziemlich vorsichtig damit. Das Unternehmen neigt dazu, Veröffentlichungen zurückzuhalten, bis sie poliert sind und „einfach arbeiten“.

Und es gibt Hinweise auf über 20 Jahre aktive Entwicklung von Apple. Die Teile kommen zusammen, und Experten erwarten, dass Apple bald neue Metaverse-Hardware herausbringen wird. In diesem Artikel können Sie sich mit der Forschung von Apple und bevorstehenden Veröffentlichungen befassen „Apple Metaverse; Wie Apple die neue digitale Grenze betritt“.

Amazon Metaverse

Amazon ist ein weiteres Unternehmen, das einen Großteil seiner Metaverse-Entwicklung hinter verschlossenen Türen hält. Im Moment ist bekannt, dass Amazon speziell auf der Grundlage von Erfahrungen mit dem Metaversum Leute eingestellt hat. Und sie haben auch einige metaverse-bezogene Projekte veröffentlicht. Das AR-Raumlayoutsystem des Amazon ist für Verbraucher am bemerkenswertesten.

Aber das Cloud Quest-Bildungssystem zeigt auch, dass das Unternehmen über einige Metaverse-Ressourcen verfügt. Über die Amazon-Metaverse ist weniger bekannt als über die Google-Metaverse. Aber es gibt Hinweise. Sie können die Metaverse-Geheimnisse von Amazon im Artikel lüften „Amazon Metaverse; Die Vision von Amazon betritt die Metaverse“.

Microsoft Metaverse

Microsoft war ziemlich offen über seine Pläne für das Metaverse. Interessanterweise überschneidet sich die Strategie des Technologiegiganten dramatisch mit dem Google-Metaverse. Einer der Hauptpunkte des gemeinsamen Interesses kommt aus der erweiterten Realität. Microsoft nutzt Augmented Reality, um Unternehmen dabei zu helfen, persönliches Fachwissen auszutauschen.

Einer der größten Augmented-Reality-Erfolge des Microsoft ist seine HoloLens. Aber die jüngste Übernahme von Activision Blizzard und der Liegenschaft Overwatch durch Microsoft deutet darauf hin, dass das Unternehmen in die traditionellere Metaverse expandieren wird. Sie können sich über die Pläne von Microsoft informieren „Microsoft Metaverse; Erfahren Sie mehr über die Metaverse-Strategie von Microsoft“.

Das Google-Metaverse ist noch in Arbeit, aber deshalb ist es spannend. Sie haben gesehen, woran Google und seine Konkurrenten für die Zukunft arbeiten. Jetzt liegt es an Ihnen, sie zu ergreifen, während sich das Metaversum entwickelt.

Hat Ihnen dieser Artikel über Google Metaverse gefallen?

Folgende Artikel könnten Sie auch interessieren:

Weitere Metaverse-bezogene Tipps

Metamandrill.com zielt darauf ab, erläuternde und praktische Informationen über das Metaverse und verwandte Themen bereitzustellen. Alle Tipps findest du in den Kategorien Metaverse, Erklärer & Ratgeber, virtuelle Welten & Spiele, Geräte und NFTs.