Web 3.0 ist eine der kritischsten Technologien, die sich derzeit in der Entwicklung befinden. Es ist jedoch nicht immer leicht zu verstehen, wie viele fortschrittliche Technologien. Sie können sich ein klareres Bild davon machen, was Web 3.0 ist und warum es so wichtig ist, indem Sie sich einige Beispiele und Definitionen ansehen. Sobald Sie dies getan haben, können Sie wirklich von einem Web 3.0-Erlebnis profitieren.

Schnellmenü:

Die allgemeine Grundlage von Web 1.0, Web. 2.0, Web 3.0

Was ist Web 3.0? Es scheint zunächst eine einfache Frage zu sein. Das Verständnis von Web 3.0 erfordert jedoch auch ein Verständnis der vorherigen Iterationen.

Das frühe Web kann man sich vorstellen als "schreibgeschützt" Mittel. Web 1.0 war eher ein Buch als ein interaktives Erlebnis. Das interaktivste Element des Web 1.0 sind Warenkorbsysteme. Echte Interaktivität kam erst mit Web 2.0.

Eine genaue Definition von Web 2.0 kann auf technischer Ebene schwierig sein. Es geht weit über die einfache Verwendung einer bestimmten Technologie oder eines Frameworks hinaus. Web 2.0 kann jedoch darüber definiert werden, wie Menschen damit umgehen. Web 2.0 brachte echte Interaktivität in die Erfahrung des Durchschnittsbürgers mit dem Internet. Web 2.0 ist "lesen Schreiben".
Benutzer lesen nicht nur eine Seite; sie können damit interagieren. Benutzer können Kommentare schreiben, mit Videoplayern arbeiten und allgemein an den Erfahrungen anderer Benutzer teilhaben.

Web 3.0 ist ein Medium, das am besten beschrieben wird als „Lesen-Schreiben-Ausführen“. Web 3.0 konzentriert sich mehr darauf, als aktiver und nicht als passiver Agent zu agieren.

Im Artikel „Web 1.0 2.0 3.0; Was ist der Unterschied & Beispiele” Sie finden detailliertere Informationen einschließlich Eigenschaften und Beispiele für jede Webversion.

Web 3.0 genauer erklärt

Die Entwicklung des Webs wurde zu einem großen Teil durch Interaktivität bestimmt. Der Sprung von Web 1.0 zu 2.0 bot Benutzern die Möglichkeit, Interaktionen mit Websites zu initiieren. Dies war jedoch meist ein einseitiges Gespräch. Menschen könnten Komponenten auf einer 2.0-Website aktiv verwenden. Ebenso könnten Menschen auf einer 2.0-Website miteinander interagieren. Die Site selbst würde diese Interaktion nicht initiieren oder den Wunsch eines Benutzers antizipieren. Dies ist einer der größten Fortschritte mit Web 3.0.

3.0 verfolgt einen proaktiveren Ansatz, der maschinelles Lernen und fortgeschrittene Sprachverarbeitung nutzt. Kurz gesagt, Web 3.0 kann als halbautonomer Agent agieren. Ein Web 3.0-Dienst könnte sich fragen, was ein Benutzer in einer bestimmten Situation will. Das System wird einige einzigartige Ressourcen nutzen können.

Moderne 3.0-Systeme haben oft Zehntausende von Prozessorknoten. Das System wird auch Big-Data-Analysen verwenden, um die Erfahrungen einer ebenso großen Anzahl von Benutzern zu untersuchen. Dies gilt sogar für die Anpassung von Produkten und Dienstleistungen an den individuellen Geschmack. Kurz gesagt, Web 3.0 kann darüber nachdenken, was ein Benutzer wünschen oder genießen könnte. Die Fähigkeit, vorauszudenken, ist auf eine erhöhte Informationskonnektivität, Datensätze und Verarbeitungsleistung zurückzuführen.

Web 3.0 verbessert die meisten Aspekte der Computererfahrung der Menschen. Zum Beispiel macht 3.0 das Surfen im Internet viel einfacher. Neue Techniken ermöglichen es Suchmaschinen, besser zu verstehen, wonach Menschen suchen.

Menschen denken selten darüber nach, wie schwer es für Maschinen ist, menschliche Sprache zu verstehen. Dies ist ein Teil dessen, was es schwierig macht, Informationen online zu finden. Bis vor kurzem mussten sich Suchmaschinen auf einen einfachen Musterabgleich zwischen dem, was jemand eingegeben hat, und Übereinstimmungen in einer großen Datenbank verlassen.

Web 3.0 ermöglicht es Suchmaschinen, Sprache zu verstehen, anstatt nur Muster zu finden. Wenn Suchmaschinen die Absicht verstehen, können sie intelligent arbeiten, um die Erwartungen zu erfüllen.

3.0-Verbesserungen sind am offensichtlichsten bei der Art und Weise, wie Benutzer mit Unternehmen interagieren. Unternehmen können beispielsweise 24/7-Support durch KI-basierte Chatbots leisten. Unternehmen können ihre Dienstleistungen ihren Kunden auch besser durch Web 3.0-basierte Werbung präsentieren.

Davon profitieren Unternehmen und Anwender gleichermaßen. Niemand mag Werbung für Dienstleistungen, an denen er nicht interessiert ist. Und es ist eine Verschwendung des Werbebudgets eines Unternehmens. Aber Web 3.0-Systeme können potenzielle Kunden besser mit Diensten zusammenbringen, an denen sie interessiert sind. All dies hängt von einem intelligenteren Web ab.

Die wichtigsten Features von Web 3.0

Bislang wurde Web 3.0 vor allem durch das definiert, was es tut. Aber was macht das alles möglich? Welche spezifischen Merkmale und Eigenschaften bieten all diese Funktionen? Web 3.0 besteht aus einer Vielzahl unterschiedlicher Funktionen. Aber das Folgende sind die wichtigsten Teile von Web 3.0.

Dezentralisierung

Web 1.0 und sogar 2.0 halten Ressourcen normalerweise an einigen wenigen Standorten zentralisiert. Der Benutzer hat ein Computergerät, das über HTTP auf eine URL zugreift. Die URL wird zu einem bestimmten Server übersetzt, der möglicherweise Inhalte von einigen anderen ähnlichen Systemen bezieht. Das hat sich mit Web 3.0 dramatisch geändert.

Das schwächste Telefon ist vergleichbar mit Supercomputern von vor zehn Jahren. 3.0 nutzt die enorme Leistung selbst in den kleinsten Client-Systemen. Und Webserver verwenden jetzt Cloud Computing, um verschiedene Dateispeicherorte oder Datenbanken über mehrere Systeme hinweg zu abstrahieren. Sogar Code in Webanwendungen kann aus mehreren Quellen stammen.

Künstliche Intelligenz (KI)

KI ist eine Form des maschinellen Lernens, bei der Computer als halbautonome Agenten agieren. Web 3.0 setzt dieses Potenzial endlich in die Realität um. Im Moment fließt ein Großteil dieser Kraft in den Handel. Eine der größten Stärken von KI ist die Mustererkennung. Maschinelles Lernen eignet sich hervorragend zum Vergleichen von Ausgabenmustern, um festzustellen, welche Produkte die Leute möchten. Aber die Zukunft der KI im Web 3.0 ist grenzenlos.

Alles, was eine Entscheidungsfindung erfordert, kann vom Zugriff der KI auf unbegrenzte Informationen und blitzschnelle Geschwindigkeiten profitieren. Sogar Sektoren wie die Entwicklung und Herstellung von Medikamenten verzeichnen allmählich solide Erträge aus KI-gestützten Systemen.

Konnektivität & Allgegenwärtigkeit

Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass Web 3.0-Technologien normalerweise miteinander verbunden sind. Einige der stärksten KI bestehen aus vielen kleineren Prozessoren, die miteinander verbunden sind, um etwas Einzigartiges zu bilden. Dieselbe Technik kann auch auf das Leben einer durchschnittlichen Person angewendet werden.
Das Internet of Things (IoT) ist ein Teil des Web 3.0 und verbindet Gegenstände des täglichen Lebens. Betrachten Sie einen Kühlschrank, der der Einkaufsliste Artikel hinzufügt. Oder die Nützlichkeit von Jalousien, die erkennen können, wenn die Sonne das Haus zu sehr aufheizt. Web 3.0 verbindet Server, Programme und Apps miteinander. Und auch das IoT wächst.

Vertrauenslos und berechtigungslos

Web 3.0 funktioniert auch auf einer vertrauenswürdigen und erlaubnislosen Plattform. Vertrauenslos bezieht sich auf die Tatsache, dass kein vertrauenswürdiger Gatekeeper erforderlich ist. Benutzer können sich wie in der realen Welt begegnen – ohne Zustimmung Dritter. Berechtigungen implizieren etwas Ähnliches, sind aber dennoch unterschiedlich. Berechtigungslose Systeme implizieren, dass jeder ohne die Genehmigung eines Leitungsgremiums an einem Prozess teilnehmen kann.

Vertrauenslose und erlaubnislose Systeme werden durch von Benutzern erstellte Metaverse-Implementierungen veranschaulicht. Diese Web 3.0-Systeme ermöglichen Benutzern den Zugriff und sogar die Erstellung virtualisierter Umgebungen. Menschen können offene Welten füreinander erschaffen.

Einige Beispiele für Web 3.0-Apps

Web 3.0 hat eine solide technologische Grundlage. Das Konzept der halbautonomen Technologie, die sich leicht in jeden Teil der Welt integrieren lässt, steckt voller Möglichkeiten. Aber was machen die Leute gerade mit Web 3.0? Die Technologie steckt noch in den Kinderschuhen. Aber die folgenden Beispiele demonstrieren, wie viel diese neue Version der Web-Technologie leisten kann.

Apple-Siri

Wie backt man den perfekten Apfelkuchen? Fragen Sie einfach Apples Siri und Sie erhalten Schritt-für-Schritt-Anleitungen. Diese intelligente Web 3.0-App war Teil des iPhones. Siri zeigt auch, wie sehr Web 3.0 reift. Siri antwortete früher mit einem "Ich weiß nicht" ziemlich oft. Aber heute ist Siri normalerweise in der Lage, detaillierte Antworten zu geben. Siri zeigt oft sogar ein bisschen Witz und Persönlichkeit.


Bildzuordnung: Apple

Wolfram Alpha

Wolfram Alpha ist eine solide Demonstration von KI und maschinellem Lernen auf verteilten Systemen. Es nutzt Zehntausende von Computern, um Daten zu analysieren und auf Anfragen zu antworten. Wenn Benutzer nur einen Artikel wie eine Birne auflisten, erhalten sie eine Fülle von Daten wie Nährwertinformationen. Aber ein Benutzer könnte das System auch fragen, wie viel Vitamin C in einer Birne ist, und eine genaue Antwort erhalten. Dies liegt daran, dass es die Sprache versteht.

Web 3 Wolphram Alpha
Bildzuordnung: Wolfram Alpha

Facebook

Facebook ist eine der führenden Stimmen im Web 3.0. Es steckt eine riesige Menge an Entwicklung und Fokus auf das Metaverse. Sie zeichnen sich jedoch auch durch die Erstellung von APIs aus, mit denen Entwickler vorhandene Facebook-Daten auf neuen Plattformen nutzen können. Die vorhandene API macht es Entwicklern innerhalb und außerhalb von Facebook auch einfacher, soziale Gemeinschaften in Web 3.0-Räume zu erweitern. Die API ist so beliebt, dass schätzungsweise 300.000 Facebook-Anwendungen sie nutzen.

Video: Facebook-Produkte – Die Welt gestalten

Filecoin

Filecoin ist die Antwort von Web 3.0 auf die Online-Speicherung. Viele sehen darin den nächsten Schritt nach Amazon AWS, Dropbox oder Google Drive. Benutzer können Daten in Filecoin auf ähnliche Weise wie bei diesen Diensten speichern. Filecoin verwendet jedoch das dezentrale Betriebsmodell von Web 3.0. Dies trägt zu einer robusteren Verschlüsselung bei. Das Fehlen einer zentralisierten Einheit bedeutet auch, dass es keinen einzelnen Schwachpunkt gibt, auf den Bedrohungen abzielen können. Und neue Technologien wie IoT integrieren sich darin.


Bildzuordnung: Filecoin

Brave Browser

Brave Browser ist eine neue und sicherere Möglichkeit, auf mobilen Geräten auf das Internet zuzugreifen. Es zielt darauf ab, der sicherste Browser aller Zeiten zu sein. Der Schutz wird teilweise durch den Einsatz hochgradig verteilter Blockchain-Technologien erreicht. Dadurch werden böswillige Versuche blockiert, den Browser für böswillig ausgenutzte Kryptowährung zu entführen. Es stellt aber auch sicher, dass dieses verteilte Web 3.0-bezogene System die Privatsphäre der Benutzer auf die fortschrittlichste und aktuellste Art und Weise schützen kann.


Bildzuordnung: Brave Browser

Steemit

Steemit baut auf dem allgemeinen Konzept großer sozialer Web 2.0-Netzwerke auf. Zum Beispiel würde Reddit in die Web 2.0-Version eines sozialen Netzwerks fallen. Steemit bringt die Dinge ins Web 3.0, indem es das gleiche allgemeine Konzept verwendet, aber auf einer fortschrittlicheren und dezentraleren Plattform – der Steem-Blockchain. Die Entwickler hoffen, durch die Verwendung dieses neuen Systems ein Belohnungssystem zu schaffen, mit dem Mitwirkende und Ersteller von Inhalten letztendlich für ihre Arbeit bezahlt werden können.

Web 3 Steemit
Bildzuordnung: Steemit

LivePeer

LivePeer ist die Web 3.0-Antwort auf Video-Streaming-Dienste wie YouTube. Video-Streaming war einer der großen Erfolge des Web 2.0, da dies nur mit seinen neuen Technologien möglich war. Ebenso nutzt LivePeer Web 3.0, um eine andere Sicht auf das Konzept zu bieten. Es verwendet eine Kombination aus der dezentralen Basis von Blockchain mit einem Open-Source-Entwicklungsmodell. Das Ergebnis ist ein System, das als Standard-Streaming-Grundlage für Web 3.0 fungieren kann.

Video: Livepeer101

Experty

Experty baut auf der grenzenlosen Natur von Web 3.0 auf, um Menschen zusammenzubringen. Der Dienst verwendet diese fortschrittlichen Techniken, um Menschen dabei zu helfen, kompetente Antworten auf ihre dringendsten Probleme zu erhalten. Web 2.0 macht die Suche einfach, aber nicht so einfach, eine endgültige Antwort zu erhalten. Bringt Personen mit Fragen fachmännisch mit Experten zusammen, die eine Lösung anbieten können. Experty macht es einfach, per Video-Chat zu sprechen, um weitere Informationen über die bereitgestellte Antwort zu erhalten.

Video: Erklärer – So rufen Sie einen Experten über Experty an

Die Prüfungen und Herausforderungen des Web 3.0

Natürlich stehen alle neuen Technologien vor Herausforderungen. Das Wichtigste für Web 3.0 ist die schiere Breite des Internets. Vollständige Bibliotheken wären für das Internet insgesamt nur die Spitze des Eisbergs. Web 3.0 muss mit all diesen Daten intelligent arbeiten und gleichzeitig mit der Unsicherheit und Unbestimmtheit der menschlichen Syntax umgehen.

Dies wird weiter durch die Tatsache getrübt, dass Daten nicht immer streng definiert sind. Beispielsweise können dieselben Symptome für mehrere Grunderkrankungen gelten. Gleiches gilt für Fehler und Inkonsistenzen, die in Datensätzen gefunden werden. Die besten Methoden von Web 3.0, um mit diesen Unsicherheiten umzugehen, sind Wahrscheinlichkeitsrechnung und Fuzzy-Logik.

Beispielsweise gibt es Peer-Reviews in wissenschaftlichen oder medizinischen Zeitschriften, weil Experten methodische Fehler oder sogar Tippfehler machen können. Machine Learning steht vor der gleichen Aufgabe, wenn es um Big Data geht.

Natürlich haben Datensätze oft absichtlich verfälschte Informationen. Diese Beispiele werden bereitgestellt, um entweder menschliche Leser oder digitale Expertensysteme in die Irre zu führen. Kryptographietechniken werden oft mit anderen Web 3.0-Systemen kombiniert, um vorsätzliche Täuschung zu umgehen. Neben Web 3.0 müssen sich auch die Rechtssysteme verschiedener Länder weiterentwickeln, um schwerwiegendere groß angelegte kriminelle Täuschungen zu bekämpfen.

Was sind die Grundlagen der Metaverse?

Was ist die Metaverse? Keine Diskussion über Web 3.0 ist ohne es vollständig. Das Metaverse ist ein gemeinsam genutzter digitaler Raum, der typischerweise von Personen bevölkert wird, die einen Avatar verwenden. Im Moment gibt es viele verschiedene Implementierungen dieser allgemeinen Idee. Und jede Version des Konzepts verwendet einige oder alle Technologien, die in Web 3.0 verwendet werden.

Besonders verbreitet sind dezentrale Technologien wie die Blockchain. Sie werden oft geschäftlich oder mit NFTs verwendet. Nicht vertretbare Token können das Design oder die Persönlichkeit eines digitalen Avatars schützen.

Die Leute gehen oft davon aus, dass sie teure Virtual-Reality-Systeme benötigen, um das Metaversum zu nutzen. Aber auch Smartphones und Standardbrowser können auf Aspekte des Metaverses zugreifen. Das beste Erlebnis ist natürlich immersiv und nutzt VR-Technologien.

Dies kratzt nur an der riesigen Oberfläche des Metaversums. Die neuesten Metaverse-Informationen finden Sie im Artikel Metaverse-Leitfaden; Das Verständnis der Grundlagen wird eine neue Welt eröffnen“.

Wie arbeiten Metaverse und Web 3.0 zusammen?

Die Verbindung zwischen dem Metaversum und Web 3.0 kann klarer werden, wenn man darüber nachdenkt, wie das Metaversum funktioniert. Das Metaverse ist im Wesentlichen ein System, das auf einer Grundlage fortschrittlicher Netzwerke aufgebaut ist. Ähnlich wie eine Website auf Web 2.0 aufgebaut ist, ist das Metaverse auf Web 3.0 aufgebaut.

Das Konzept kann auf geografische Gebiete in der realen Welt ausgedehnt werden. Das Bauen auf den Ebenen verleiht der Gegend automatisch Aspekte wie ein gemäßigtes Klima. Das Bauen in üppigeren Regionen bietet mehr, wie wunderschöne Hügel. Ebenso eröffnet der Aufbau des Metaversums auf Web 3.0 mehr Möglichkeiten als Websites, die Web 2.0 verwenden.

Beispielsweise lassen sich Digital Asset Management oder Vertrieb im Metaverse leicht nutzen. Dies liegt an Blockchains, die NFTs und Kryptowährungsverkäufe einfacher zu implementieren machen. Die dezentrale Natur von Web 3.0 erleichtert auch die Skalierung virtueller Ressourcen im Metaverse.

Web 3.0 baut auf einfach zu definierenden Technologien auf. Aber die Art und Weise, wie Entwickler sie miteinander verweben, ist im Grunde grenzenlos. Web 3.0 ist alles vom Video-Streaming bis zum Metaverse. Aber mehr als alles andere ist diese aufregende Technologie die Zukunft des Internets.

Hat Ihnen dieser Artikel über Web 3.0 gefallen?

Folgende Artikel könnten Sie auch interessieren:

Weitere Metaverse-bezogene Tipps

Metamandrill.com zielt darauf ab, erläuternde und praktische Informationen über das Metaverse und verwandte Themen bereitzustellen. Alle Tipps findest du in den Kategorien Metaverse, Erklärer & Ratgeber, virtuelle Welten & Spiele, Geräte und NFTs.